Heinrich Christian Burckhardt – Ein Adelebser Förster geht seinen Weg

Die diesjährige Sonderausstellung des Museums beschäftigt sich mit dem in Adelebsen geborenen Forstmann Heinrich Christian Burckhardt. Ein Mann, der die Forstwirtschaft von Pike auf erlernte und es mit Fleiß und Sachverstand schaffte, 1853 der erste bürgerliche Leiter der Forstverwaltung des Königreichs Hannover zu werden. Sein Wirken auf den Wald und die forstliche Verwaltung wird noch heute geachtet.

Die Eröffnung erfolgt am 19. Mai im Zusammenhang mit der Feier des Internationalen Museumtages. Von 14 bis 18 Uhr ist hierzu das Museum zu besichtigen. Die offizielle Eröffnung erfolgt um 15 Uhr mit einer Festrede.

Während der Öffnungszeiten werden verschiedene Aktionen angeboten. Ein Informations-Pavillon der Jägerschaft Münden wird den Lernort Natur mit Präparaten, einem Tiermotiv-Gedächtnisspiel und allerlei Anschauungs- und Infomaterial repräsentieren. Bei einem Baumartenquiz können die Museumsbesucher ihr Waldwissen überprüfen.

Für die musikalische Unterhaltung sorgen das Bläsercorps der Jägerschaft Göttingen, der Männergesangverein ADELÖWE und der Schulchor der Heinrich-Christian-Burckhardtschule. Dargeboten werden Lieder aus Burckhardts Buch „Jagd- und Waldlieder“.

Selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Der Eintritt zu der Veranstaltung und in das Museum ist kostenfrei.